Vorsorge

Männer verdienen besser – warum eigentlich?

Foto: VRD / fotolia.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Am stärksten manifestiert sich dieses Gefälle bei Gehaltsunterschieden in Führungspositionen; und nicht nur dort. Bereits bei der Arbeitsanstellung werden Frauen anders behandelt als Männer – was sich später durchs ganze Erwerbsleben hindurch zieht. Zudem unterbrechen Frauen oft ihre berufliche Karriere aus familiären Gründen. Das kostet Geld – auch in späteren Lebensphasen. Hand aufs Herz: Mutter sein und eine erfolgreiche Karriere im Job lassen sich kaum oder nicht einfach unter einen Hut bringen. Egal, was die Presse und neuste Forschungen behaupten: Wir wissen es besser! Baby in Erwartung? An erster Stelle kommt das Kind, die Karriere wird für die nächsten Jahre auf Eis gelegt und unsere bisherige – mit Leidenschaft – hart erkämpfte Führungsposition wird zum Teilzeitjob degradiert.

Erkennen Sie das Problem?

Langjährig berufstätige Frauen, die sich beispielsweise der Familie widmen wollen (Babypause) und dadurch während dieser Zeitspanne kein eigenes oder nur ein reduziertes Einkommen aufweisen, spüren die finanzielle Abhängigkeit vom Ehepartner.

Weniger Einkommen = weniger soziale Beiträge = weniger Sicherheit

  •  Die durchschnittliche Lebenserwartung der Frau liegt bei ca. 82,5 Jahren
  •  Jede zweite Ehe in der Schweiz wird geschieden
  •  Rund 2/3 aller Paare streiten öfters übers Geld
  •  Frauen verdienen nach wie vor für dieselbe Arbeit weniger als Männer

In unserer Gesellschaft ist Geld der Weg in die Unabhängigkeit, frei von Sorgen und Existenzängsten. Unser Ziel ist es, Frauen auf ihrem Weg in die finanzielle Selbständigkeit, beruflich wie auch privat, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Unser breites Spektrum an Erfahrungen und kreativen Lösungen soll auch Ihnen zugutekommen. Wir laden deshalb alle Frauen herzlich dazu ein, sich mit ihren Fragen und Unsicherheiten oder auch Ratschlägen und Tipps direkt an uns zu wenden.

Durch die Verweigerung gegenüber Geldangelegenheiten besteht ein hohes Armutsrisiko für Frauen aus dem Mittelstand.